Hacketstown (Deutsch)

Hacketstown (Deutsch)

Geschichtspfad von Hacketstown

Hacketstown weilt in der üppigen Landschaft des historischen Ostens Irlands und wurde auf einem Hügel nicht unweit von Carlows nordöstlicher Grenze in den Ausläufern der Wicklow Mountains [des Wicklow Gebirges]erbaut. Es liegt im Schatten des Eagle Hill [Adlerhügel], einem steil ansteigenden Hügel auf der Südwest Seite der Stadt und auf seiner Spitze liegt ein prähistorischer Erdaufwurf, womöglich ein Hügelfort. Eagle Hill [Adlerhügel] hat volle Kontrolle über die Region und bietet dem Besucher eine beeindruckende Aussicht auf die umliegende Landschaft des historischen Ostens.

Der Name Hacketstown wurde von der normannischen Familie, welche sich hier ansiedelte und auf dem heutigen Gelände der St. Bridget’s Church [Kirche der Heiligen Brigida von Kildare] eine Burg errichtete, abgeleitet. Am Ende des 18. Jahrhunderts war Hacketstown zu einer Garnisonsstadt geworden und wurde während der Rebellion von1798 gleich zweimal angegriffen. Entlang der Church Street wurde als Denkmal ein Steinkreuz errichtet, welches, wünderschön und traditionell mit einem Celtic Knot [Keltischer Knoten] Muster verziert, an jene gedenkt, die in den Kämpfen ihr Leben gelassen haben.

Im 18. Jahrhundert baute die D’Arcy Familie auf der Nordost Seite der Stadt am Fuße des Hügels entlang des Flusses Dereen eine Mühle. Sie wurde in den 1940ern durch ein Feuer zerstört, wurde aber sofort neu errichtet und blieb, bis zu der Ankunft von Elektrizität in Hacketstown in den 1950ern, in Betrieb. Heutzutage wird sie als private Unterkunft genutzt.

In Hacketstown gibt es zwei Kirchen. St. Bridget’s Church [Kirche der Heiligen Brigida von Kildare] liegt im Zentrum der Stadt und ist die Heimat von zwei interessanten Artefakten – das erste ist ein Steinkreuz welches die Kreuzigung darstellt und auf die Zeit der Penal Laws [Strafgesetze] datiert wird und das zweite ist ein „Saddle Stone“ [Sattelstein], welcher traditionell zur Unterstützung von Heuhaufen und Getreidespeichern verwendet wird. St. John’s Church [Kirche des Heiligen Johannes] hat einen Turm und liegt auf der südwestlichen Seite der Stadt und ist Heimat von sowohl dem Grab, als auch dem Denkmal von Captain [Hauptmann] Thomas Hardy, der bei der Verteidigung von Hacketstown während des zweiten Angriffs der Rebellion von 1798 getötet wurde.

Wenn man der deutlich markierten Route folgt, welche im Zentrum der Stadt beginnt, kann man einen wundervollen Rundgang durch die blühende Landschaft von Irlands historischem Osten unternehmen. Die Route führt den Besucher den Hügel hinunter und über die Brücke hinweg, an der Mühle vorbei und um den Fuß des Kilmacart Hill [Hügel] herum, an dem Friedhof vorbei und über die Brücke zurück an den Startpunkt. Sollte sich der Besucher dazu entscheiden an der Mühle rechts abzubiegen und den Rundgang zu verlassen, würde er an einer Ansammlung von antiken Schrittsteinen, welche über den Dereen Fluss führen, ankommen.

Die Erinnerungen an einen schicksalshaften Tag in Hacketstown im Jahre 1775 haben sich wahrscheinlich in den Erinnerungen von mehrere Generationen der Familie von Elvis Presley eingebrannt. Denn von diesem Ort aus, floh einst William Presley, ein Bauer aus Stranakelly bei Shillelagh, als er „um sein Leben fürchtete“, nachdem er von einer „Gruppe von Männern aus Wicklow brutal angegriffen, geschlagen und misshandelt wurde“. Wahrscheinlich auf Grund seines abrupten Aufbruchs in die Vereinigten Staaten wurde der Fall nie von dem Carlow Court of Assizes [Schwurgericht] zum Abschluss gebracht. Er siedelte zuerst in New Orleans an, bevor er nach Tennessee umzog, wo er schließlich 1802 verstarb. Williams Urenkel Jessie war der Vater von Vernon Presley, dem Vater von Elvis Presley, welcher 1977 verstarb. Die Verbindung mit Elvis Presley wird jährlich mit einem Elvis Roots Festival, welches in der Stadt stattfindet, gefeiert. FB elvisrootshacketstown.

Außerhalb der Stadt entlang der R727 gelegen, findet sich ein historisches Juwel – der Dolmen von Haroldstown. Dieses gut erhaltene Beispiel eines Tordolmen besteht aus zwei, leicht angewinkelten Decksteinen, welche von 10 vertikalen Steinen, zwei davon dienen zugleich auch als Tor zu der Grabstätte, getragen werden.